Trotz Hochsensibilität glücklich leben.
Oder gerade deshalb?

Etwa 5-10% der Weltbevölkerung gelten als hochsensibel. Aber was genau ist Hochsensibilität?

Hochsensible Menschen nehmen aufgrund ihrer feinen Wahrnehmung viel mehr Informationen als „normale“ Mitmenschen auf. Ihr Gehirn ist permanent damit beschäftigt, die bewusst oder unbewusst auf sie eindringenden Informationen auszuwerten. Das tun normal-sensible Menschen auch. Der Unterschied liegt darin, dass hochsensible Menschen keine oder sehr schwache neurologische Filter besitzen, die Reize aus der Außenwelt nach Wichtigkeit einordnen bzw. filtern können.

Irgendwo im neurologischen Verarbeitungsprozess, zwischen Eintreffen des Sinnesreizes und seiner Weiterverarbeitung, läuft es bei Hochsensiblen komplexer ab. Ihr Nervensystem reagiert auf alles, auch wenn es noch so  unbedeutend ist. Der Hypothalamus produziert mehr Neurotransmitter in Form von Histamin und stuft mehr Reize als wichtig ein.

Hochsensibilität: eine Gabe mit Vor- und Nachteilen

Hochsensible erkennen Zusammenhänge, die anderen Menschen verschlossen bleiben. Die Besonderheit der Hochsensibilität macht sie oft zu kreativen Querdenkern, einfühlsamen Gesprächspartnern oder weitblickenden Beratern. Der Nachteil ist, dass Hochsensible durch ihre feinen Antennen anfälliger für Reizüberflutung jeglicher Art sind. Laute Geräusche, permanenter Lärm, Gerüche oder gar ein überspanntes Ambiente innerhalb einer Menschengruppe vertragen sie nicht so gut wie ihre normal-sensitiven Mitmenschen. Erschöpfung, eine scheinbar geringere Belastbarkeit, Unruhe, Reizbarkeit und Konzentrationsschwäche können die Folge sein, wenn sich hochsensible Menschen zu lange in Situationen oder an Orten mit sehr hohem Reize-Aufkommen aufhalten.

Die hoch differenzierte Wahrnehmung erleichtert es Hochsensiblen zu fühlen, was in anderen Menschen vorgeht, eine Fähigkeit, die für manche Berufe von großem Vorteil ist. Trotz ihrer hoch entwickelten Empathie und feinen Antennen zweifeln Hochsensible jedoch oftmals an ihren Fähigkeiten oder versuchen so wie ihre normal sensiblen Mitmenschen sich den Bedingungen anzupassen, was ihnen aufgrund ihrer genetischen Disposition auf Dauer nicht wirklich gelingt.

Gewissenhafte Menschen 

Überfüllte Einkaufszentren, Großraumbüros oder laute Partys bekommen hochsensiblen Menschen nicht besonders gut, auch grausame Filmszenen oder Achtlosigkeiten im alltäglichen Miteinander. Nicht selten passiert es, dass sie als ungesellig angesehen werden. In Wahrheit versuchen sie nur, der Reizüberflutung, beispielsweise dem Krach einer laut feiernden Gesellschaft im engen Wohnzimmer zu entkommen. Eine konstante Charaktereigenschaft unter hochsensiblen Menschen ist Gewissenhaftigkeit und Harmoniebedürfnis. Die meisten Hochsensiblen leiden auch unter der konsumorien-tierten Gesellschaft mit ihrem Wettbewerbsdruck und dem Tempo und Egoismus der heutigen schnell-lebigen Lebens- und Arbeitswelt.

Auch Georg Parlow, Autor des Buches  „zart besaitet“ spricht von einer Begabung bei Hochsensiblen.  Der Vorsitzende des gleichnamigen Vereins zur Förderung der Belange hochsensibler Menschen hat festgestellt, dass das Wissen um ihre Veran-lagung den meisten hochsensiblen Menschen große Erleichterung bringt. Die Selbstzweifel können relativiert und eliminiert werden und sie beginnen, ihr Leben besser der eigenen  Veranlagung entsprechend zu gestalten. Das Buch „zart besaitet“  beschäftigt sich intensiv mit den Eigenschaften und Besonderheiten von Hochsensiblen. So sind hochsensible Erwachsene wie auch Kinder häufig sehr verant- wortungsbewusst. Ihr feines Gespür für Menschen und Situationen, ihren großen Einfallsreichtum und Erfindergeist oder ihre oft erstaunlichen künstlerischen Potenziale können sie aber meist nur dann optimal entfalten, wenn ihnen genug Erholungsphasen, Rückzugsmöglichkeiten und Freiräume bleiben.

Linktipps

Mittlerweile gibt es im deutschsprachigen Raum zahlreiche Informations- und Anlaufstellen sowie Selbsthilfe-Vereine und Agenturen für Hochsensible,  welche Treffs und Events mit der Möglichkeit anbieten, in einem geschützten Rahmen mit anderen Hochsensiblen zusammenzutreffen und ein wohltuendes Wir-Gefühl zu erleben.

http://www.agenturfürhochsensible.de
http://www.feine-sensoren.de
http://www.treffpunkt-hochsensibilität.de
http://www.hsp-links.net
http://www.hsp-community.de
http://www.hochsensibel.org

Bin ich hochsensibel?
Einen Selbsttest finden Sie auf der Website des Vereins für Hochsensible.
http://www.zartbesaitet.net

Einen Online-Test sowie viele interessante Beiträge finden Sie auf der Website des HSP-Experten und Autor zahlreicher Bücher Luca Rohleder.
http://www.hochsensiblePersonen.com

Coachingpraxis für Hochsensible der Expertin Ulrike Hensel
http://coaching-fuer-hochsensible.de


Hochsensibilität ist ein Persönlichkeitsmerkmal

Man kann auf blaue Augen oder blonde Haare stolz sein. So können Hochsensible stolz darauf sein, zur Gruppe der hochsensiblen Menschen dazu zu zählen, denn  HSP ist ein Persönlichkeitsmerkmal und kein defizitärer Zustand oder gar Krankheit.  Sie sind ganz besonders dazu gezwungen, für sich selbst zu sorgen, unter dem Motto: „Ich entscheide, was für mich gut ist, und wann etwas zuviel wird.“ Denn die Tatsache, dass HSP feinere Antennen haben, stellt eine große Herausforderung im zwischenmenschli- chen Leben dar. Werden diese erdrückt – z.B. durch energetisch gröber strukturierte Mitmenschen, kann es für sie problematisch werden. Ein Hochsensibler wird nie wirklich glücklich werden, wenn er versucht zu sein, wie Menschen mit normaler Wahrnehmung.

Glücklich trotz Hochsensibilität- Coaching für Hochsensible

Fragen, die für viele Hochsensible zentral sind, können gemeinsam mit einem auf hochsensible Menschen spezialisierten Coach behandelt werden. Dabei werden unter anderem auch mentale Techniken eingesetzt werden, die dem Hochsensiblen helfen mit den besonderen Merkmalen der Hochsensibilität besser umzugehen, Ängste und Anspannungen zu entschärfen bzw. der Überreizung des Nervensystems mittels energetischen oder mentalen Methoden entgegenzuwirken.

Mentale, kinesiologische und resonanzpsychologische Verfahren helfen

Eine hoch effiziente mentale Veränderungsmethode ist CQM. Bei einem CQM-Coaching werden spezielle Situationen aus dem Leben des Hochsensiblen durchgespielt und die entsprechenden Gedanken und Glaubenssätze korrigiert, um eine Stressreduzierung bzw. –Auflösung zu erzielen.

>> Mehr Information über die CQM-Methode

Ein anderes, ebenso hochwirksames Verfahren, ist das kinesiologische Mindlink My Emo-Test Verfahren, welches hilft den enormen Leistungsdruck, dem  hochsensible Menschen oft ausgesetzt sind, zu harmonisieren beziehungsweise dessen ursächlichen Wurzeln nach und nach aufzulösen. Die Einsatzmöglichkeiten dieses vom Zahnharzt und Heilpraktiker Dr. Dr. Johann Lechner entwickelten und patentierten Verfahren sind mannigfaltig und unterstützen das spezielle Coaching für Hochsensible in sehr effektiver Weise.

>> Mehr Information über das Mindlink MyEmo Test-Verfahren und dessen Anwendungsbereiche

Diese Fragen betreffen hochsensible Menschen ganz speziell:

  •  Wie gehe ich bei Reizüberflutung mit mir und anderen um?
  •  Wie kann ich mein Nervensystem schützen, auch wenn ich zwischen den Tönen höre, was    (eigentlich) gesagt wird?
  • Wie kann ich ruhig bleiben, auch wenn die Mimik meines Gegenübers deutliche Worte spricht?
  • Ich erkenne immerzu versteckte Emotionen meiner Arbeitskollegen, aber wie gehe ich am besten   damit um, so dass ich trotzdem gelassen bleiben kann?
  • Wie kann ich mich besser abgrenzen ohne als Außenseiter zu gelten?
  • Soll ich meine Begeisterungsfähigkeit verändern, so dass sie bei der Arbeit nicht missinterpretiert wird?
  • Wie gehe ich mit meiner Gewissenhaftigkeit im Arbeitsleben um?
  • Wie gehe ich mit Trauer wegen fehlender ruhiger Atmosphäre um?
  • Bei schnellen Entscheidungen fühle ich mich leicht überfordert, was kann ich dagegen tun?
  • Bin ich ein kreativer Querdenker oder einfach nur zu kompliziert?
  • Wie spreche über Problemlösungsstrategien, wenn sie nicht den Standards entsprechen?
  • Das Verhalten anderer finde ich oft zu primitiv und ineffizient, daher meide ich solche Menschen. Wie verhalte ich mich dann am besten, um nicht den Anschein zu erwecken, am Leben anderer Menschen nicht interessiert zu sein?

Buchtipps

„Mit viel Feingefühl: Hochsensibilität verstehen und wertschätzen“
Autorin: Ulrike Hensel, 240 Seiten, Junfermann Verlag.
Dieses Buch vermittelt Wissen, ermöglicht Erkenntnisgewinn und gibt auch Rat. Ulrike Hensel befasst sich der Hochsensibilität in den unterschiedlichen Lebensbereichen und vermittelt eine Vorstellung davon, wie man als hochsensibler Mensch gut mit sich klarkommt und wie ein erfreuliches Miteinander gelingen kann.

„Die Berufung für Hochsensible: Die Gratwanderung zwischen Genialität und Zusammenbruch“
Autor: Luca Rohleder, 220 Seiten, Verlag dielus edition
Dieser Ratgeber unterstützt Sie bei der Suche nach Ihrer Berufung. Er wird Ihnen Schritt für Schritt Hilfestellung geben, wie Sie auch in einer neuen Welt der Unsicherheit, Dynamik und Veränderung, berufliche Erfüllung finden können. Der erfahrene und hochsensible Jobcoach Luca Rohleder hat dafür ein psychologisches Modell entwickelt, das nicht nur die Aufteilung des Egos in mehrere Ichs umfasst, sondern vor allem auch viele spirituelle Aspekte mit einfließen lässt.

(Copyright: www.humano-coaching.de)

“Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.”  

Indianische Weisheit
Wer schreibt hier?Belinda Romero, Nürnberg
Belinda Romero arbeitet mit der CQM-Methode in vielen Bereichen. Sie bietet ursachenorientierte Analyse und Balancierung im Energie- und Informationsfeld zur Verbesserung des eigenen Wohlbefindens. Dies betrifft alle damit in Resonanz stehenden Bereiche: Familie, berufliches Umfeld, Beziehungen, Wohn- und Lebensverhältnisse, Psychosomatik, Einflüsse der Umwelt, vorgeburtliche Faktoren, Lernsituationen und Prüfungen, Partnersuche und alle Formen von Orientierungs- und Umbruchsprozessen im Leben.

Der Vorgang der Analyse und Neutralisierung von Blockaden ist berührungslos. Sie hat Erfahrungen als Betriebswirtin, Gründerin einer Internetredaktion, Trainerin in der beruflichen Neuorientierung, Beraterin in der Vermarktung von Personalentwicklungsinstrumenten, Leitung von Selbsterfahrungseminaren, ist ausgebildete Coach, Familienaufstellerin und Persönlichkeitsanalystin nach der astrologisch-psychologischen Huber-Methode.

(https://www.humano-coaching.de)